Platzhalterbild

Kontakt | Impressum

Die Geschichte unserer Pfarrei


Alte Pfarrkirche St. Anton
Am 5. Dezember 1895 wird durch Initiative der Pfarrei Unsernherrn der Kirchenbauverein gegründet.

Am 26. Juli 1914 Grundsteinlegung zur 1. Antoniuskirche. Damals leben im Hauptbahnhofsviertel und in Ringsee-Kothau etwa 3.300 Katholiken.

1918 wird St. Anton eine eigene Seelsorgestelle (Expositur). Gnadenthal-Schwestern kommen 1919 an die neu errichtete "Schule am Hauptbahnhof", ab 1923 betreuen sie auch den neuen Kindergarten.

29. Juni. 1921: St. Anton wird eine eigenständige Pfarrei. Bischof Dr. Leo Ritter von Mergel OSB konsekriert am 24. Mai 1925 die alte St. Anton - Kirche.

1929 kauft die Pfarrei an der Aventinstraße ein Grundstück und baut es zum DJK - Sportplatz aus.

Gedenktafel




Am 11. April 1945 wird die Pfarrkirche St. Anton durch Fliegerbomben zerstört. Pfarrer Max Königer, Kaplan Franz Mader, Schwester Theodolinde Häckl OSF (Mesnerin), Schwester Eugenie Lehle OSF (Organistin) und der Soldat Paulus Kettner sterben unter den Trümmern der Kirche.

In mehr als 2 Jahren wird die Kirche wieder aufgebaut. Am 14. Dezember 1947 erfolgt die Einweihung der neuen St. - Anton - Kirche durch Bischof Michael Rackl.

1951 ist dann auch das neue Pfarrhaus an der Münchener Straße fertig (vorher Mercystr. 13 a).
Im gleichen Jahr wird der St.-Anton-Kindergarten, Aventinstraße 25, gebaut.

1954/55: Errichtung des 42 m hohen Kirchturms mit den 5 Glocken:


Glocke Ton Gewicht Durchmesser
Dreifaltigkeitsglocke d` 1.900 kg 136 cm
Marienglocke f` 1.000 kg 115 cm
Antoniusglocke g` 700 kg 103 cm
Willibalds- und Walburgisglocke a` 500 kg 90 cm
Christopherusglocke c`` 375 kg 78 cm


Gedenktafel der bisherigen Pfarrer von St. Anton
Die neue Orgel wird 1965 fertiggestellt und eingeweiht. Sie hat 36 Register mit 2.548 Pfeiffen.

Als Nachfolge der Barmherzigen Schwestern, die seit 1920 in St. Anton ihren Dienst an den Kranken geleistet hatten, wird 1976 die Sozialstation eingerichtet.

Die zahlreichen Gruppen unserer Pfarrei konnten am 17. Oktober 1987 das neue Pfarrheim beziehen.

25. November 1990: Einweihung des zweiten Kindergartens unserer Pfarrei, des Antonius-Kindergartens in der Laimgrubenstraße.

Rechte Seite: Gedenktafel in der Kirche zur Erinnerung an die bisherigen Pfarrer von St. Anton. Seitdem wirkten hier als Pfarrer:

"Tochterpfarreien" von St. Anton: